Einschreiben

Lernen Sie unsere Freiwilligen kennen…

…und schliessen Sie sich ihnen an!

Ohne ihr Engagement würde es den Filmklub für Kinder von 6 bis 12 Jahren schlicht nicht geben! Insgesamt übernehmen mehr als 800 Freiwillige die Organisation der Vorstellungen und die Begleitung der Mitglieder-Kinder der Zauberlaterne in der ganzen Schweiz.

Anlässlich des Internationalen Tages des Ehrenamtes am Sonntag, den 5. Dezember, ehrt die Zauberlaterne diese Menschen. Lesen Sie die Berichte von sieben Personen, die während des ganzen Jahres ihre Zeit und ihre Fähigkeiten für die Klubs einsetzen.



Christina Biland, Präsidentin, Klub Aarau
«Ich habe das Präsidium der Zauberlaterne Aarau übernommen, damit dieses einzigartige Kulturangebot in unserer kleinen Stadt weiterbestehen kann. Das Konzept der Zauberlaterne gefällt mir sehr gut. Sie führt Kinder auf spielerische Weise in die Welt des Kinos und ihrer eigenen Gefühle ein. Und was kann es Schöneres geben als ein Saal voll lachender Kinder? Während der Vorstellungen im Kino bin ich für den Ablauf des Einlasses an der Kinokasse verantwortlich und koordiniere den Einsatz der Freiwilligen im Kinosaal. Ausserdem arbeite ich im Vorfeld mit weiteren Freiwilligen zusammen, die sich für die Buchhaltung, die Mittelbeschaffung und die Werbung kümmern, sowie mit dem Dachverein, der uns immer zur Seite steht, wenn dies notwendig ist.»


Claudio Gradenecker, Buchhaltung, Klub Rapperswil
«Nach meiner Pensionierung, wurde mir rasch klar, dass ich einen Teil meiner Freizeit für die Allgemeinheit einsetzen möchte. Da ich oft auf Reisen bin, suchte ich eine Tätigkeit, die mit meinen regelmässigen Abwesenheiten vereinbar ist und auch aus der Ferne erledigt werden kann. Neben einer weiteren ehrenamtlichen Tätigkeit im sozialen Bereich engagiere ich mich nun seit fast einem Jahr dafür, den Klub in Rapperswil aufbauen zu helfen, wo ich kürzlich hingezogen bin. Wir sind ein kleines, tolles Team, in dem alle ihren Beitrag leisten uns sich gegenseitig unterstützen. Meine Aufgabe ist die Buchhaltung des Vereins, aber gerne helfe ich meinen Kolleg*innen, indem ich zum Beispiel Plakate aufhänge oder bei der Kinderbetreuung während der Vorstellungen aushelfe. Diese Flexibilität und die Vielfältigkeit der Aufgaben machen mir Spass. Und wenn man die leuchtenden Augen der jungen Zuschauer*innen sieht, weiss man, dass man was Sinnvolles tut. Ich kann es kaum erwarten, dass meine Enkelkinder alt genug sind, um sich bei der Zauberlaterne anzumelden!»



Andreia Hoxha, Sekretärin, Klub Aigle-Monthey
«Schon als Kind träumte ich davon, in die Zauberlaterne zu gehen! Es war also keine Frage, dass ich meiner älteren Tochter vorschlug, sie anzumelden. Sie war begeistert und ihre Schwestern folgten ihr. Eines Tages erzählten sie mir, dass es bei der Zauberlaterne Kinobegleiter*innen gibt, die sie trösten, wenn das nötig ist. Sie selbst hätten das Glück, dass ihre grosse Schwester sie in den Arm nehme und sich gerne zwischen sie setze. Mir wurde die wichtige Rolle der Kinobegleiter*innen bewusst und ich beschloss, mich zu engagieren. Seitdem kümmere ich mich auch um die Sekretariate der Klubs in Aigle und Monthey. Am besten gefällt es mir zu sehen, wie die Kinder ins Kino stürmen, um einen neuen Film zu entdecken oder wie sie im Kinosaal zusammen Lachen! Und für jene, die traurig sind, dass sie die Zauberlaterne nach ihrem 12. Lebensjahr verlassen müssen, gibt es ja immer die Möglichkeit, sich ihrerseits freiwillig für die Zauberlaterne zu engagieren!»


Milly Miljkovic, Verantwortliche Werbung, Klub Lugano
«Nach meinem Studium in Turin bin ich ins Tessin zurückgekehrt. Ich habe mich auf 3D-Animation spezialisiert und mag das Kino besonders wegen seiner Sprache, seiner unterschiedlichen Techniken und seiner Fähigkeit, Botschaften eindrücklich zu vermitteln. Die Zauberlaterne interessierte mich, weil mir die reiche und sehr vielfältige Filmauswahl gefällt und weil ich es richtig finde, den Kindern das Kino in seiner ganzen Vielfalt zugänglich zu machen. So kam es, dass ich mich letztes Jahr im Klub in Lugano engagierte, wo ich zurzeit für die Werbung und Kommunikation zuständig bin. Meine Arbeit besteht hauptsächlich darin, Informationsmaterial in den Schulen zu verteilen, aber ich setzte mich ausserdem dafür ein, die Zauberlaterne anlässlich unterschiedlicher Veranstaltungen möglichst breit bekannt zu machen.»


Catherine Schaefer, Verantwortliche der Kleinen Laterne Carrouge
«Seit bereits acht Jahren bin ich Kinobegleiterin beim Klub Carrouge, eigentlich seitdem ich meinen Sohn zu den Vorstellungen begleitet habe. Obwohl ich Vollzeit arbeite, setze ich viel Zeit für ehrenamtliche Tätigkeiten in meiner Region ein. In Carrouge startete die Kleine Laterne 2018 und bereits ab der dritten Vorstellung wurde mir angeboten, die Leitung zu übernehmen, was ich sehr gerne annahm. Zahlreiche Kinder kommen im Rahmen der Kleinen Laterne zum ersten Mal ins Kino. Sie kommen mit ihrer Neugierde, ihrer Aufregung und manchmal auch mit ihrer Schüchternheit. Ich bin sehr froh, dass sie ihre starken Eindrücke und Gefühle mit den Erwachsenen teilen können, die sie begleiten. Seit ich mich für die Kleine Laterne engagiere, habe ich festgestellt, dass ich meine Kommunikationsfähigkeit verbessert habe. Im Gegenzug biete ich der Zauberlaterne meine Motivation, meine Kontakte und meine gute Laune!»


André Stauffer, Kinobegleiter, Klub Sainte-Croix
«Ich bin Kinobegleiter im Klub in Sainte-Croix und es ist immer eine Riesenfreude, die Kinder am Vorstellungstag empfangen zu dürfen. Und ich geniesse es immer sehr der szenischen Einführung beizuwohnen, welche auf lustige und didaktische Weise jeweils den Film einführt. Ich mag es auch, wenn die Kinder in einem grossen Saal in die ihnen noch wenig vertraute Welt des Kinos eintauchen, gemeinsam mit anderen eine neue Geschichte auf der grossen Leinwand entdecken, gemeinsam lachen, Angst haben, weinen, sich an die Nachbarin oder den Nachbarn kuscheln und all diese Emotionen teilen. Das ist ein richtiges Schauspiel im Schauspiel und ein Privileg, diesen Momenten der Öffnung zur weiten Welt hin beizuwohnen! Gerade heute, wo wir in einer immer stärker digitalisierten Welt leben, in der sich jede und jeder allein vor einem kleinen Bildschirm wiederfindet, scheint es mir sehr wichtig, dass die Zauberlaterne diese Kultur des gemeinsamen Erlebnisses weiterführt.»


Timothée Zermatten, Verantwortlicher Fundraising, Klub Sion
«Ich bin 26 Jahre alt, lebe in Sion und arbeite zurzeit als Notariatspraktikant. Seit je her bin ich ein grosser Kinoliebhaber. Die Vorstellungen der Zauberlaterne, die ich als Kind besucht habe, haben wahrscheinlich viel dazu beigetragen! Ich hatte viel Spass bei der Zauberlaterne! Es ist eine wunderbare Möglichkeit, die vielen Facetten des Kinos kennenzulernen. Als ich hörte, dass der Klub in Sion, bei dem ich als Kind Mitglied war, Freiwillige sucht, habe ich keine Sekunde gezögert, mich als Fundraisingverantwortlicher zu engagieren. Es schien mir natürlich, daran mitzuwirken, dem jungen Publikum das zu bieten, was ich früher selbst genossen hatte. Daher finde ich diese Aufgabe sehr befriedigend. Ausserdem bringt eine Vereinstätigkeit wie die bei der Zauberlaterne auch immer bereichernde Begegnungen mit sich.»

Werden Sie Freiwillige/r

Insgesamt organisieren mehr als 800 Freiwillige die Vorstellungen und begleiten die Mitglieder-Kinder der Zauberlaterne während der Filmprojektionen. Dieses Engagement erlaubt es Tausenden von Kindern jedes Jahr, das Beste vom Kino zu entdecken.

VORSTELLUNGEN wichtige Informationen