Einschreiben

Weinfelden

Online oder
– bei der Buchhandlung klappentext, Rathausstrasse 33
– bei biosfair (Claro-WWF-Laden), Bahnhofstrasse 4
Oder eine halbe Stunde vor der Zauberlaterne Vorstellung im Liberty Cinema

Preis CHF 20.– für die 3 Vorstellungen der Saison, CHF 10.– für das zweite Kind und kostenfrei für jedes weitere Kind derselben Familie.

Busverbindung zum Kino: 
Buslinie 924 ab Bahnhof Weinfelden, Richtung Kreuzlingen Haltestelle: Güttingersreut

Nächste Vorstellung

Pünktchen und Anton

Mittwoch 03. April 2019
  1. → 14:00 (Rote Ausweise)
  2. → Empfang und Präsentation des Films: 15 Minuten vor der Vorstellung
  3. → Dauer der Vorstellung: 1:35

Die Verfilmung von Erich Kästners gleichnamigen Jugendbuchklassiker, der vielen Eltern und auch Grosseltern bekannt ist, nimmt auf kindsgerechte und unvoreingenommen Weise das Thema der sozialen Unterschiede auf. Der Film ist eine grossartige Hommage an die Freundschaft!

  1. → Thomas Engel, RFA, 1953
Warum dieser Film?

«Pünktchen und Anton», die Adaptation des berühmten Romans und gleichnamigen Theaterstücks von Erich Kästner, ist ein Klassiker der Kinderliteratur. Der Film wird bestimmt einige Kinder dazu animieren, auch das Buch zu lesen.

Auch der Film gehört zu den Klassikern des Kinderfilms. Viele Eltern und Grosseltern haben ihn in ihrer Jugend gesehen. Dies ist eine gute Gelegenheit für einen Austausch zwischen den Generationen.

«Pünktchen und Anton» behandelt das Thema der sozialen Unterschiede zwischen Arm und Reich auf altersgerechte und unparteiische Weise. Der Film regt dazu an, sich tiefer mit diesem Thema auseinanderzusetzen.

Anhand der Grosszügigkeit der Hauptdarsteller zeigt der Film, dass Kameradschaft für eine Freundschaft wichtig ist. Die Kinder lernen, dass sie stärker sind, wenn sie zusammenhalten. Sich mit solchen Figuren zu identifizieren, fördert ihr Selbstvertrauen.

«Pünktchen und Anton» zeigt, dass Freundschaft einer der wichtigsten Werte im Leben ist. Durch sie können scheinbar unlösbare Probleme überwunden und gelöst werden.

Der Film zeigt auch, dass es oft einfacher und lohnender ist, über Schwierigkeiten zu reden, statt sie für sich zu behalten. So erhalten Andere eine Chance, Verständnis zu zeigen. Das ist für ein junges Publikum sehr lehrreich.

Klub Nachrichten

pressespiegel

20.11.18 Thurgauer Zeitung PDF

In den Medien

06.10.18 Thurgauer Zeitung PDF